Monatsarchiv: Oktober 2014

Auf dem Weg in die digitale Selbstverständlichkeit: Medientage München

Am Freitag gingen die Medientage München zu Ende. 400 Referenten aus dem In- und Ausland haben in mehr als 90 Panels drei Tage lang unter dem Motto der Medientage „Kein Spaziergang – Wege zur digitalen Selbstverständlichkeit“ diskutiert. Etwa 50 Aussteller präsentierten auf der begleitenden Messe Innovationen der Medien- und Kommunikationsbranche. Fazit: Der digitale Wandel transformiert Darstellungsformen und Inhalte, schafft neue Verbreitungskanäle und Partizipationsformen, reformiert Geschäftsmodelle und Berufsbilder. Zur Selbstverständlichkeit ist es aber noch ein langer Weg, aber ein spannender.   Weiterlesen

Daryl Willcox begrüßt die Besucher

Voller Erfolg: ResponseSource lädt zum britischen Breakfast in München

Vor den Medientagen in München haben wir Journalisten und ResponseSource-Abonnenten zu einem britischen Frühstück stilecht ins Victorian House eingeladen. Neben fantastischen Frühstücksplatten, Beans on Toast, pochierten Eiern und englischen Sausages, stand vor allem der Austausch zwischen den Besuchern und dem ResponseSource-Team im Mittelpunkt – neben Maria Irchenhauser war auch ResponseSource-Gründer Daryl Willcox angereist, um sich den Fragen der Besucher zu stellen. Weiterlesen

Was wünschen sich UK-Journalisten von PR-Verantwortlichen?

Bessere Kenntnis des Mediums, der Branche und der Zielgruppe. Und weniger Telefonanrufe. Das wünscht sich die Mehrheit der über 400 britischen Journalisten, die DWPub zwischen dem 19. August und 12. September online zu ihren Erfahrungen mit PR-Verantwortlichen befragt hat. DWPub-Gründer und ResponseSource-Erfinder Daryl Willcox hat die Ergebnisse der Umfrage vor kurzem während eines Seminars von PRmoment zum Thema „What do journalists think of PR professionals?“ vor über 100 PR-Schaffenden und Journalisten vorgestellt.

Demnach bevorzugen 89% der Journalisten eine Kontaktaufnahme per E-Mail, während nur 18% das Gespräch per Telefon vorziehen. Viele Journalisten lehnen außerdem eine Kontaktaufnahme über soziale Netzwerke für Themenvorschläge ab, schätzen jedoch Social Media-Plattformen als Vernetzungsmöglichkeit. Diese und weitere Ergebnisse der Umfrage findet ihr in Daryls Blogpost im DWPub Blog.