Monatsarchiv: November 2015

Warum SEO Journalisten braucht

Sonja_Tautermann

Weboptimiererin & Texterin Sonja Tautermann

Ein Gastartikel von Sonja Tautermann, Weboptimiererin und Texterin

Suchmaschinenoptimierung – viele meiner Journalistenkollegen reagieren auf dieses Wort mit Abscheu. „Da werden doch Artikel nur mit Keywords vollgestopft“ oder „Ich schreib doch nicht mehr nur über Themen, die in Google gefragt sind“ sind Vorurteile, mit denen ich schon konfrontiert wurde. Als ob die kurz als SEO bezeichnete Disziplin ihnen also etwas wegnehmen würde. Da bin ich ganz anderer Meinung: SEO und Journalismus ergänzen sich perfekt.

Ist denn nicht der (heimliche) Traum jedes Journalisten, von möglichst vielen Menschen gelesen zu werden? Sehen Tageszeitungsmacher nicht die Tage herbei, in denen die Reichweite noch eine ganz andere war? Genau das ermöglichen Suchmaschinen online, allen voran Google. Doch die Medienlandschaft hat in den vergangenen Jahren ganz anders auf den „Konkurrenten Google“ reagiert: die in den Suchergebnissen von Google verwendeten Textausschnitte seien „Diebstahl“, Verlage fordern Vergütungen laut Leistungsschutzrecht. Dass es sich dabei um kostenlose Werbung von Google handelt, haben viele Verlage offenbar immer noch nicht verstanden.

Weiterlesen

Lieblinks – Unsere Linktipps vom November

Wir hätten uns alle sicherlich einen positiveren Monat gewünscht, aber auch in schlechten Zeiten gibt es Lesenwertes aus dem Netz zu den Themen #Journalismus, #Medien und #Recherche. Wie jeden Monat stellen wir euch unsere „Lieblinks“ vor, um interessanten Online-Content auch abseits des Mainstreams mit euch zu teilen.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Wenn ihr Content für unseren nächsten Newsletter empfehlen möchtet, dann sind wir immer ganz Ohr (via Twitter, dach@responsesource.de oder einfach über die Kommentare).

  • Karsten Lohmeyer (@LousyPennies) stellt fest, dass es bei Redakteuren sowie freischaffenden Journalisten oft noch an dem nötigen digitalen Handwerk fehlt, um sich optimal im Internet darzustellen. Der Artikel hatte uns schlussendlich dazu inspiriert, unseren Dezember-Newsletter dem Thema SEO zu widmen.
  • Katharina Kunzmann von Medianauten hat den Lifestyle- und Modeblogger Riccardi Simonetti (@RicciSimonetti) interviewt und hat ihm einige sehr interessante Tipps entlockt über das Bloggen, den Aufbau einer eigenen Marke sowie die Kommunikation mit Lesern auf verschiedenen Social-Media-Kanälen.

Weiterlesen

Interview mit ResponseSource-Gründer Daryl im PR-Journal

Daryl Willcox

Daryl Willcox

Daryl Willcox, Gründer und CEO von ResponseSource, sprach mit dem PR-Journal über die Entstehung von ResponseSource, seine Erfahrungen als Journalist und den Übergang zum Unternehmertum.

Daryl gibt auch Einblicke in die britische PR- und Medien-Szene und erklärt, was Zweck und Ziel von ResponseSource ist.

„Ich wollte einerseits Journalisten die Möglichkeit geben, PR-Verantwortlichen genau mitteilen zu können, was sie benötigen und wann, und andererseits wollte ich PR-Verantwortlichen wertvolle Erkenntnisse darüber ermöglichen, was Medien wirklich brauchen.“

Das komplette Interview ist hier zu lesen: pr-journal.de.

„Der vermeidbarste Fehler ist schlechte Vorbereitung“

Tim Farin ist freier Journalist und gibt Seminare zum Thema Interviewführung

Freier Journalist Tim Farin

Journalisteninterview: Tim Farin, Frankfurter Allgemeine Zeitung und Deutschlandfunk

Tim Farin gibt Seminare zur Interviewführung und schreibt als freier Journalist unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und den Deutschlandfunk. Wir sprechen mit ihm über Recherchetechniken und machen uns Notizen zu seinen Interviewtipps.

Sein interessantestes Interview: „Ich kritisiere Allah ohne Rücksicht auf Tabus“ mit dem verstorbenen Ralph Giordano.

Sie geben in der Akademie Berufliche Bildung der deutschen Zeitungsverlage (ABZV) Volontären Seminare zum Thema „Interviewführung“. Was sind Ihrer Meinung nach die grössten Fehler, die man als Fragesteller machen kann?

Der erste Fehler, der sich am leichtesten vermeiden lässt, ist schlechte Vorbereitung. Wer ein gutes Interview führen möchte, kann vorher eigentlich nicht genug recherchiert haben. Das hilft nämlich, einen weiteren großen Fehler zu vermeiden: Den Interviewpartner zu langweilen – und zwar schon zum Anfang des Gesprächs. Wer mangels Vorbereitung oder Gedanken ein Gespräch schlecht startet, muss damit rechnen, dass es hinterher kaum mehr zu retten ist. Ein weiterer Fehler, der uns allen ja immer wieder passiert: Sich volllabern lassen. Das mag im redigierten Ergebnis oft gar nicht so schlimm sein, im Gespräch läuft es aber auf Zeitverschwendung hinaus und auch darauf, dass wir kein Interview mehr führen, sondern einem Monolog lauschen.

Was raten Sie Ihren auszubildenden Journalisten zum Thema Recherche? Weiterlesen

Spotlight: Journalismus Y

Ein Gastartikel von Angelo Zehr und Luca Ghiselli

Bild: Anna Zimmermann

Bild: Anna Zimmermann / journalismus-y.ch

Gestern hat jemand zu mir gesagt: «Ihr seid die erste Generation, die ihren Eltern erklären muss, wie die Welt funktioniert». Unsere – also die Generation Y? Tatsächlich erlebe ich es ständig, dass Gleichaltrige ihren Verwandten bei Computerproblemen helfen müssen. Einzig das aber ist natürlich nicht ausschlaggebend.

Jedoch spüre ich in der Tat einen großen Unterschied zwischen unserer und anderen Generationen: Online- und Mobile Helfer werden von Jungen ganz selbstverständlich in ihren Alltag integriert. Untereinander macht man sich auf neue Plattformen und spannende Inhalte aufmerksam. Rasch und ohne Scheu versteht es unsere Generation, die Technologien zu unserem Nutzen einzusetzen.

Nicht, dass es auch Ältere gäbe, die das so tun. Weiterlesen