Monatsarchiv: Februar 2016

„Ich konzentriere mich immer auf das Positive“

Moritz Bauer von Selbstbewusstsein stärken

Moritz Bauer von Selbstbewusstsein stärken

Expertenprofil: Moritz Bauer, Betreiber der Plattform „Selbstbewusstsein Stärken“

Der 31 jährige Moritz Bauer hat sich durch negative persönliche Erfahrungen aus eigener Initiative zum praktischen Experten der Selbstbewusstseinsstärkung entwickelt. Dieses Wissen kann man online auf seiner Internetseite teils kostenlos und teils kostenpflichtig erwerben. Heute ist der ehemals planlose Studienabbrecher ein überaus erfolgreicher Online-Unternehmer und bereist nebenbei die Welt. Diese Antworten zu seinem Erfolgsrezept und positivem Journalismus hat uns der digitale Unternehmer aus Hong Kong gesendet:

An Ihrem kostenlosen Crashkurs „Selbstbewusstsein Stärken“ haben bereits mehr als 10.000 Menschen teilgenommen. Wie definieren Sie Ihr Erfolgsrezept? 

Ich gebe den Leuten genau das, was sie haben wollen. Praktische Tipps, die wirklich funktionieren, um ein glücklicheres Leben zu führen. So verwandle ich ehemalig anonyme Suchmaschinenbesucher in treue Fans, die es morgens schon gar nicht mehr erwarten können, meinen Newsletter zu lesen. Was zudem hilft ist, dass ich immer aus meiner eigenen Erfahrung spreche und dem, was mir selber in verschiedenen Lebenssituationen geholfen hat. Das ist authentisch. Und das kommt extrem gut bei meinen Lesern an.

Sie verkörpern den „digitalen Unternehmer” und sind mit Ihrer Website ein Vorbild. Kann wirklich jeder im Internet Geld verdienen? Welche Fähigkeiten braucht man dazu? Weiterlesen

Lieblinks

LiebLinks – Unsere Linktipps vom Februar

Konstruktiver Journalismus, Facebooks „Instant Articles für alle“, Longreads, Conversational Journalism – das waren nur einige der Themen, die diesen Monat in der Medienwelt diskutiert wurden. Diese und weitere Themen aus der Journalismus- und Medienwelt gibt es wie immer hier in der Lieblinks-Zusammenfassung.

Viel Spaß damit!

 

#Journalismus

Longreads, also längere redaktionelle Texte oder Essays, liegen im Trend und möchten sich mit tiefgründigerer Recherche, anspruchsvolleren Texten und neuen Darstellunsformen von der oberflächigeren und kurzlebigeren Nachrichtenwelt differenzieren. Carmen Molitor (@camo_kompakt) hat sich den Longread-Trend etwas genauer angeschaut und nennt einige lesenswerte Projekte.

 

Der Kommunikationswissenschaftler, Soziologe, Germanist und Verleger Oliver Bidlo erklärt im Gespräch mit Felix Fischalek im Fachjournalist (@DFJV_News), was genau positiver bzw. konstruktiver Journalismus bedeutet und gibt konkrete Beispiele dafür, wie eine ausgewogene Berichterstattung erzielt werden kann.

Weiterlesen

Fit für Journalismus über ResponseSource

In eigener Sache

Bettina Blass von Fit für Journalismus hat ResponseSource für drei ihrer Medien getestet — und fällt ein positives Urteil.

Sie konnte neue Kontakte knüpfen und daraus weitere Ideen generieren, und will unser Recherchetool weiterhin nutzen, um neuen Input für redaktionelle Inhalte Geschichten zu finden.

Über diese Ergebnisse freuen wir uns sehr und laden herzlich alle Journalisten ein, eine Rechercheanfrage bei ResponseSource einzustellen.

Zitat Bettina Blass

Zu dem Beitrag von Fit für Journalismus: Getestet und für gut befunden.

„Ethik und Compliance muss gelebt werden“

Kathrin Niewiarra Portrait

Kathrin Niewiarra vom Compliance Channel

CC-final-new

Expertenprofil: Dr. Kathrin J. Niewiarra, Compliance Channel

Dr. Kathrin Niewiarra ist Rechtsanwältin und Attorney-at-Law (NY). Nach anwaltlicher Tätigkeit in den USA und Deutschland und Managementfunktionen in Konzernen verfolgt sie seit September 2012 ihre Geschäftsidee der ganzheitlichen Compliance-Beratung mit einem disruptiven Ansatz unter der Marke bleu&orange®. Sie fungiert außerdem als Ombudsfrau und Interim-Managerin sowie Gründerin und Geschäftsführerin des Compliance Channel, eines Web-TV-Senders im Themenspektrum Ethik und Compliance.

Bei Compliance geht es – vereinfacht gesagt – um Verhaltensregeln in der Wirtschaft und rechtliche Konsequenzen, wenn diese nicht berücksichtigt werden. Wie kamen Sie auf die Idee, dieses recht komplexe und trockene Thema über einen Web-TV-Kanal darzustellen?

Drei maßgebliche Gründe haben mich dazu bewogen, den Compliance Channel vor knapp vier Monaten zu gründen:

  1. Ganzheitlicher Ansatz erforderlich: Besonders in einer globalisierten Welt benötigt die Umsetzung erfolgreicher Compliance im Geschäftsalltag nicht nur eine rechtliche und betriebswirtschaftliche Herangehensweise, sondern erfordert auch ethische, kommunikative und soziale Kompetenz und damit einen ganzheitlichen und interdisziplinären (Management-)Ansatz.

Weiterlesen