Stichwörter: Studie

Studie „Recherchieren 2015“: Dialoge gehen neue Wege

Online-Recherchetools und persönliche Kontakte schließen sich keinesfalls aus - im Gegenteil.

Online-Recherchetools und persönliche Kontakte schließen sich keinesfalls aus – im Gegenteil.

Wie recherchieren Journalisten in Zeiten unbegrenzter Möglichkeiten durch das Internet? – Nach wie vor überraschend klassisch.

Die frisch veröffentlichte Studie Recherchieren 2015 der Universität der Bundeswehr München (UniBw) zeigt jedoch auch: Soziale Medien und onlinebasierte Recherche-Tools gewinnen an Bedeutung – und überzeugen viele von denen, die Neues wagen.  Weiterlesen

Wie Nachwuchsjournalisten ins Berufsleben einsteigen

„Journalisten werden für eine Zukunft in der Vergangenheit ausgebildet.“ So lautet der Kommentar eines Teilnehmers der Studie „Quo vadis Journalistenausbildung?“ vom DJV und der TU Ilmenau. Demnach haben 31,7% der angehenden Journalisten das Gefühl, sie würden zu wenig über das Recherchieren lernen, 58,0% finden, es wird zu wenig auf soziale Medien eingegangen und 66,2% wünschen sich einen besseren Überblick über neue digitale Tools. Der Einstieg ins Berufsleben erweist sich für junge Nachwuchsjournalisten zunehmend als Herausforderung. Viele Studenten und Volontäre fühlen sich unzureichend vorbereitet und wünschen sich genauere Einführungen in gewisse journalistische Arbeitstechniken: Wie führe ich ein Interview? Wie recherchiere ich? Welche digitalen Tool gibts es, die meine Arbeit erleichtern können?

Weiterlesen

Wie nutzen Journalisten Social Media? – Social Journalism Study 2015

Die Mehrheit der britischen Journalisten nutzt soziale Netzwerke als festen Bestandteil ihrer täglichen Arbeit. Tatsächlich können sich über die Hälfte der Journalisten, nämlich 53,5%, die Ausübung ihrer Arbeit ohne Social Media nicht mehr vorstellen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung von 11,5%. Dies geht aus der internationalen Social Journalism Study 2014/2015 hervor, welche von dem Medienunternehmen Cision und der Canterbury Christ Church University (UK) durchgeführt wurde. Die Studie beleuchtet jährlich die Nutzung sozialer Netzwerke von Journalisten und die Auswirkungen dieser auf ihre journalistische Arbeit. Befragt wurden Medienmacher weltweit aus der Cision Mediendatenbank. Weiterlesen

Studie „Medienmacher 2014“: So reagieren Medien und das Netz

Für unsere Studie „Medienmacher 2014 – Recherche, Qualitätsanspruch und Finanzierung im digitalen Alltag“ haben wir gemeinsam mit Bitkom Research über 1300 hauptberufliche Journalisten aller Mediengattungen dazu befragt, wie sie durch den digitalen Alltag navigieren, wie sie Recherchen durchführen, wie sich der Qualitätsanspruch und die Finanzierung durch das Internet geändert haben. Zu den Erkenntnissen zählt unter anderem, dass bereits die Hälfte der Recherche online stattfindet.

Die Studie wurde von zahlreichen Zeitungen, Magazinen und Zeitschriften aufgegriffen – verständlich, schließlich beschäftigt sie sich mit der Quintessenz des Qualitätsjournalismus – der Recherche bzw. der Fähigkeit der Journalisten zur Recherche. Die Süddeutsche Zeitung fasste die Ergebnisse unter dem Titel „Nur wenige Journalisten nutzen Facebook und Twitter“ zusammen. Vor allem, so liest der PR Report aus der Studie heraus, wollen „Journos wieder mehr erklären statt nur schnell zu sein“. Weiterlesen