„Ein Designer entwickelt für jeden Kunden maßgeschneiderte visuelle Kommunikations-lösungen.“

Martina Hausel

Martina Hausel

Expertenprofil: Martina Hausel, Co-Founder und Creative Director von ELEMENT C

Martina Hausel ist seit 2008 Creative Director und Gesellschafterin der Münchner Agentur für PR und Design. ELEMENT C wurde 2002 von Christoph Hausel gegründet und richtet sich an Unternehmen aus den Bereichen Online-Marketing, internetbasierten Dienstleistungen, Payment, Verlagswesen und neue Medien sowie Lifestyle.

Unter anderem zählen ProSieben Sat.1 Digital, optivo und TravelScout24 sowie internationale Player wie Intersport, Quantcast und Kenshoo zu den Kunden von ELEMENT C.

 

Design Thinking und UX (User Experience) gewinnen an Bedeutung, wenn es um die Gestaltung von Produkten oder Dienstleistungen geht. Stößt man bei Unternehmen auch manchmal auf Skepsis, was das Design-Konzept angeht oder auf andere Hürden?

Schwierigkeiten gibt es häufig dann, wenn der Kunde im Vorfeld kein aussagekräftiges Briefing geliefert hat und wenig Bereitschaft für einen gemeinsamen Dialog zeigt. Genau diesen Dialog aber erachten wir als wichtigen Bestandteil im Designprozess: Ein Designer erfindet ja nicht einfach irgendetwas, das nur er selbst gut findet, sondern entwickelt für jeden Kunden maßgeschneiderte visuelle Kommunikationslösungen. Um Enttäuschungen auf Kundenseite zu vermeiden, ist es somit unablässig, dass der Kunde sich in diesen Prozess mit einbringt.

 

Wie zeichnet sich gutes Design heutzutage aus und inwiefern kann es den Erfolg eines Unternehmens positiv beeinflussen?

Gutes Design darf nicht nur „einfach gut aussehen“, sondern muss immer die visuelle Umsetzung eines strategisch ausgerichteten Marken-oder Unternehmenskonzepts sein. Es muss den Markenkern perfekt widerspiegeln und ein hohes Maß an Individualität erzeugen. Diese Unverwechselbarkeit schafft Präsenz und Wiedererkennung bei der Zielgruppe. Für den Auswahl- und Kaufprozess im Überangebot und der allgegenwärtigen Verfügbarkeit von Produkten und Dienstleistungen, wie wir sie heute kennen, ist dies enorm wichtig.

 

Zu Ihren Kunden zählen auch Medienunternehmen. Wie können Verlage und Medienhäuser von Design Thinking lernen und dies gezielt einsetzen, z.B. bei der Gestaltung ihrer Web-Auftritte oder journalistischen Digital-Angeboten?

Besonders Medienhäuser müssen sich auf ihre Leserschaft einstellen. Der typische Online-Nutzer wird ja tagtäglich mit einer Masse an Informationen regelrecht überflutet, die er filtern muss, um den Überblick zu behalten. Hier entscheidet ein Anwender natürlich über den Inhalt, aber die erste Entscheidungshilfe ist und bleibt die visuelle Struktur, die ihn leitet. Und weil Mobile immer wichtiger wird, kommen Verlage und Medienhäuser nicht darum herum, sich mit Responsive Design und Usability zu beschäftigen. Wer seinen Lesern ermöglicht, mit wenig Aufwand an die relevanten Informationen zu kommen – und zwar zu jeder Zeit, an jedem Ort und über jedes Endgerät – der bindet Nutzer auch langfristig an sich. Hier führt kein Weg an einem einprägsamen Design vorbei – nicht zuletzt, um sich auch von der Masse der Anbieter abzuheben.

 

Sie sind jetzt schon eine Weile ein aktiver Antwortgeber bei ResponseSource. Welches Potenzial haben Recherchedienste für Unternehmen und welche spezifische Expertise können Sie Journalisten anbieten?

Als Agentur für Design und PR nutzen wir ResponseSource in erster Linie für unsere PR-Kunden aus den Bereichen Digitales Marketing, App-basierten Services und Payment. So erfahren wir direkt, welche konkreten Themen unsere Fokus-Medien gerade interessieren und können gezielt Antworten geben, Ideen vorschlagen und Interviews oder Fachbeiträge realisieren.

 

Welche neuen Design-Trends erwarten bzw. erhoffen Sie sich in den nächsten paar Jahren?

Besonders spannend wird sicher der Bereich Interactive Design. Hier geht es um den Dialog und das direkte Engagement mit den Usern – ein Bereich, der ganz besonders durch die sich weiter entwickelnden technischen Möglichkeiten sicher noch einige Überraschungen für uns bereit hält.

Es gibt keine Kommentare zu diesem Blogeintrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.