Ein Jahr ResponseSource in Deutschland

Heute vor einem Jahr ist ResponseSource im deutschsprachigen Raum an den Start gegangen. Wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück: Aufgrund unseres Erfolg in Großbritannien, wo sich ResponseSource seit seiner Gründung 1998 als journalistisches Recherche-Tool etabliert hat und pro Jahr 24.000 Anfragen vermittelt, begleitet uns eine große Portion Optimismus. Zu unseren britischen Nutzern gehören Journalisten und Medienschaffende aus allen Themengebieten und Mediengenres und von renommierten Titeln wie z.B. The Guardian, The Times, The Telegraph, The National Geographic, Cosmopolitan, WIRED. Über 6.000 Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft stehen bei ResponseSource Großbritannien Journalisten täglich Rede und Antwort.

Der Start in einem neuen Markt, der bis dato kein vergleichbares Portal kannte, war für uns trotzdem mit einer großen Portion Spannung verbunden. Das erste Jahr bei ResponseSource DACH haben wir deshalb dazu genutzt, auf der Basis von Feedback von Journalisten und Antwortgebern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz unseren Service für den deutschsprachigen Markt zu optimieren. Unsere deutschlandweite Studie „Medienmacher 2014 – Recherche, Qualitätsanspruch und Finanzierung im digitalen Alltag“, die BITKOM Research im April in unserem Auftrag durchgeführt hat und deren Präsentation am 27.5. in München wir mit Spannung erwarten, hat uns wertvolle Einsichten zu vielen, teils brisanten Themen geliefert, die viele Journalisten in Deutschland derzeit beschäftigen.

Was hat sich ResponseSource im deutschsprachigen Raum im vergangenen Jahr getan:

Über 430 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft haben sich mittlerweile auf responsesource.de registriert, um Anfragen aus den verschiedensten Themengebieten zu beantworten.

Die Antwortgeber kommen aus den verschiedensten Unternehmen und Organisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf und umfassen national und international bekannte Großunternehmen, kleine und mittelgroße Betriebe aus allen Branchen, PR-Agenturen, Startups, universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Stiftungen, Verbände und Vereine sowie gemeinnützige Einrichtungen.

Unser Ziel ist es im nächsten Jahr, ResponseSource bei Journalisten weiter als wertvolle Ergänzung zu Ihrer Recherche bekannt zu machen. ResponseSource kann nicht nur Zugang zu neuen Experten und exklusiven Informationen und Fakten verschaffen, sondern bietet auch die Gelegenheit, die eigene Recherche mit einer Gegenrecherche abzusichern. Dies empfiehlt z.B. Lisa Srikiow in ihrem Testbericht über ResponseSource und vier weiteren Recherchediensten im journalist 11/2013. Über Srikiows Fazit zu ihrer Recherche-Erfahrung mit ResponseSource – „Keine Registrierung, schnelle Antwort, vielversprechende Kontaktvermittlung“ – haben wir uns besonders gefreut. Aus den Antworten, die sie auf ihre Anfrage zum Thema “Welche Folgen für die Gesundheit kann Lichtverschmutzung haben?”, erhalten hatte, ist übrigens der Artikel „Lichtverschmutzung: Wir müssen Fehler vermeiden“ auf der Webseite der deutschen National Geographic entstanden.

Bei den bislang eingegangen Recherche-Anfragen freuen wir uns besonders über die hohe Qualität der Fragen und Antworten. Redakteure von überregionalen Tageszeitungen, öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und privaten Sendern, von Fach- und Verbrauchermedien aller Branchen haben unsere Plattform für ihre Medien ebenso eingesetzt wie Journalisten, die eigene Projekte durch den Einsatz von Crowdfunding möglich machen und dabei auch neue Recherche-Tools wie ResponseSource nutzen. Für Helge Denker, der für sein pharmakritisches Projekt zum Thema „Medikamente auf dem Müll“ nach Experten und Infos suchte, hatte sich der Einsatz von ResponseSource gelohnt: „Ich habe durch die Anfrage bei ResponseSource einen sehr guten Kontakt zu einem Sprecher der Stadtreinigung Hamburg bekommen, den ich vorher nicht kannte und der mir sofort ein paar kritische Fragen beantwortet hat. Das hat mir bei der Recherche sehr geholfen.“

Heute möchten wir uns bei allen Journalisten und Experten bedanken, die ResponseSource im vergangenen Jahr mit ihren Recherchen und Antworten gefüllt haben und uns für die Weiterentwicklung der Plattform konstruktives und wertvolles Feedback gegeben haben. Wir freuen uns darauf, Euch weiterhin bei Euren Recherchen zu unterstützen!

Es gibt keine Kommentare zu diesem Blogeintrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.