Lieblinks von ResponseSource

LiebLinks – Unsere Linktipps vom März

Die South by Southwest Tech-Konferenz, neue Einsichten zum Vertrauen in die Medien, Unfiltered.News, ein James Bond im Journalismus und wie man mit arroganten Menschen umgehen soll – diese und weitere Themen findet ihr in meinen Linkempfehlungen vom März.

Viel Spaß beim Lesen!

 

#Journalismus

  • In dem zweiten Teil ihrer Serie stellt Sonja Kaute (@sonjakaute) drei Tools für das Erstellen von Multimedia-Reportagen vor: Shorthand, Story.am und Racontr. Darin erläutert sie, für welche Zwecke sich die verschiedenen Werkzeuge gut bzw. weniger gut eignen und verweist auf reale Beispiele aus der Medienwelt.
  • In Medienressorts herrscht derzeit große Sorge, vielleicht sogar Hysterie, rund um den Vertrauensverlust und den Vorwurf der „Lügenpresse“. Doch ist der Vertrauensverlust in die Medien tatsächlich größer in der Bevölkerung, als dies in vorigen Jahren der Fall war? Oder ist es schlicht einfacher geworden, durch soziale Medien diesen Vertrauensverlust zu kommunizieren? Das European Journalism Observatory (@EJOnewshat die Daten des Eurobarometers analysiert und rät dazu, etwas Dampf aus der Debatte zu nehmen.

 

  • Stefan Niggemeier (@niggi) über die Sprachpolitik der deutschen Leitmedien. In vielen Redaktionen fehle es an konkreten Regeln für die Nutzung von Begriffen wie „Machthaber“, „Diktator“, „Terroristen“, obwohl die unvorsichtige Handhabung solcher Attribute als manipulativ wahrgenommen werden kann.
  • Das Arthur L. Carter Journalismus Institut der New York University (@Studio20NYU) fasst 11 spannende Trends zum Medienwandel und der Zukunft des Journalismus zusammen, wie z.B. Mobile, Kontroll-Verlust der News-Plattformen, die Umstruktierung des Newsrooms, und Datenjournalismus.
  • Der ghanesische Investigativ-Journalist Anas Aremeyaw Anas arbeitet mit ungewöhnlichen Mitteln, um Korruption und Kriminalität in seinem Land aufzudecken und hat dadurch den Spitznamen „James Bond des Journalismus“ gewonnen. Seine Enthüllungen haben es in sich und bereits erste Gesetzesänderungen bewirkt.
  • Journalistin und Dozentin Emily Bells Rede an der Cambridge University über den Einfluss, den soziale Netzwerke bisher auf den Journalismus gehabt haben und wie sie diesen weiterhin verändern werden.

 

#Medien

  • Jedes Jahr beschäftigt sich die Tech-Konferenz South by Southwest (oder SXSW) mit Zukunftstrends und dieses Jahr war keine Ausnahme. Von GIFs, Roboter, Virtual Reality, über Sprachsteuerung bis zu, ja, Brainhacking war wirklich alles dabei. SPIEGEL ONLINE gibt einen schnellen Überblick der wichtigsten Trends. Zudem hat Daniel Fiene (@fiene) alle seine Beiträge von SXSW und die seiner KollegInnen von der Rheinischen Post zum Nachlesen aufgelistet.
  • Jigsaw (@JigsawTeam), Alphabets Tech-Inkubator, hat ein wahrhaft interessantes Data-Tool „Unfiltered.News“ gelauncht das neue Einblicke in die weltweite Berichterstattung bietet. Das Tool visualisiert auf einer Weltkarte, über welche Themen weltweit berichtet werden und auch welche Themen unterberichtet werden. Zudem kann man die Berichterstattung über historische Zeiträume vergleichen und anhand von Google Translate Headlines übersetzen. Inwieweit die News wirklich „ungefiltert“ sind, wird sich wahrscheinlich noch herausstellen.
  • Dokumentation bei ZDFinfo zum Launch von Twitter vor 10 Jahren. Auch wenn Twitter seinen Höhepunkt mittlerweile hinter sich hat, ist der Microblog trotzdem weiterhin einer der wichtigsten sozialen Netzwerke. Interessant sich noch einmal vor Augen zu führen, wie alles begonnen hat und wie Twitter die Medienwelt verändert hat.

 

#Interview

  • Jeder von uns ist bereits einem solchen Menschen begegnet- man findet sie in der Schule, am Arbeitsplatz, in der Familie, an der Uni, auf Events, in der Politik: arrogante Menschen. Dieser Artikel mit Interview von Nicole Tabanyi (aus Schweizer Familie, gefunden via die #12-App) befasst sich mit der überaus interessanten Frage, was einen arroganten Menschen ausmacht und wie man mit ihnen am Besten umgehen kann. Da kann man sich gleich ein paar Notizen machen.

 

Habt ihr spannende Inhalte zu #Journalismus, #Medien, #Recherche? Ihr könnt mir gern selbst Vorschläge für Content für unseren nächsten Newsletter zuschicken, einfach per E-Mail (stephanie.hauer@responsesource.de) oder auf Twitter (@RS_Germany).

 

 

Es gibt keine Kommentare zu diesem Blogeintrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.