„Probleme sehen wir als Herausforderung, dem Kunden bestmöglich zu helfen.“

thilo-goetze-seo-consultant

Thilo Götze

Expertenprofil: Thilo Götze, SMART LEMON

Die Online Marketing Agentur SMART LEMON unterstützt ihre Kunden in den Bereichen, SEO, Google Adwords, Webprogrammierung und Social Media. Das junge und interdisziplinäre Team um die Geschäftsführer Christian Reifferscheid und Daniel Dinter setzt auf die enge Zusammenarbeit mit Kunden sowie eine nachhaltige und transparente Strategie und Durchführung. Thilo Götze ist SEO-Berater bei SMART LEMON. Als Antwortgeber bei ResponseSource koordiniert und verteilt er relevante Anfragen an seine Kunden weiter. Wir sprachen mit ihm über seine Arbeit.

 

Guten Tag, Herr Götze. Mit welchen Problemen kommen Kunden zu Ihnen?

Zu unseren Kunden gehören unter anderem Onlineshop-Betreiber und Firmen aus dem B2B-Bereich. Den meisten gemein ist der Wunsch nach mehr Verkäufen bzw. mehr Leads. Dabei steigen wir mit unserer Arbeit an unterschiedlichen Stellen ein, je nach Historie der Website und der Betreuung vorheriger Dienstleister. Probleme sehen wir als Herausforderung, in den Wettbewerb einzutreten und dem Kunden bestmöglich zu helfen.

Wie sieht die Anfangsphase eines neuen Projekts aus?

Für einen Neukunden machen wir oft zunächst eine reine Analyse seines Projekts im On- und OffPage-Bereich. Darin erkennen wir etwaige Baustellen der Website, die wir dadurch vor dem Beginn einer fortlaufenden Zusammenarbeit benennen können. Somit kommt es dann nicht im Nachhinein zu unerwarteten Kosten für den Kunden. Kosten für die Vorab-Analyse können später in einer monatlich laufenden Zusammenarbeit miteinander verrechnet werden.

Wird SEO heutzutage noch oft von Unternehmen missverstanden und inwiefern müssen Sie hier noch Überzeugungsarbeit leisten?

Manche Interessenten bringen natürlich ihre Zweifel mit in ein Erstgespräch. Sei es, weil ihnen die Funktionsweisen von SEO nie oder nicht ausreichend erklärt wurden, oder weil die Qualität früherer Dienstleister zu wünschen übrig ließ. Umso notwendiger erweist es sich in einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit, gegenüber dem Kunden viel und gut zu kommunizieren. Dazu gehören u.a. regelmäßige Meetings für Statusupdates, Einsicht in alle zur Verfügung stehenden Daten, Reportings und ein fester Ansprechpartner.

Sie sind ebenfalls Antwortgeber bei ResponseSource und vermitteln passende Anfragen an Experten aus Ihrem Kunden-Netzwerk weiter. Wie verläuft die Zusammenarbeit bzw. Koordination? Welche Erfahrungen konnten Sie bisher mit ResponseSource sammeln?

ResponseSource ist ein prima Tool, um Journalisten und Unternehmen zusammenzubringen und zu vernetzen. Wir konnten dank qualitativ hochwertiger Anfragen bereits mehrere Kooperationen zwischen Journalisten und unseren Kunden herstellen. Darin ging es zum Beispiel um Gebäudetechnik, Automobilfragen und sogar Hochzeitsplanungen. ResponseSource ist einfach bedienbar, schnell und wenn es Fragen gibt, hilft der Support.

Sie bieten auch auf Ihrem YouTube-Kanal spezifische Tipps und Anleitungen zu SEO an, wie z.B. zum Thema „SEO für Zahnärzte“. Was sollten insbesondere selbstständige Unternehmer oder kleine Unternehmen in Sachen SEO beachten?

Vordere Positionen bei Google sind keinesfalls nur großen Unternehmen vorbehalten. Ein höheres Budget ist zwar nützlich, jedoch herrscht in der SEO-Welt in weiten Teilen Waffengleichheit. Die oberste Devise für KMU lautet in jedem Fall: Kenne deine Kunden! Wenn Sie realistisch definieren können, wer bei Ihnen kauft oder in Zukunft kaufen soll, verhilft Ihnen eine zielgruppengerecht optimierte Website zu immensen Vorteilen. Die Konkurrenz von Amazon & Co. ist bei generischen Keywords wie „Handtaschen“ zwar stark, die Hinzunahme regionaler und nischenspezifischer Faktoren („vegane Handtasche Bremen“) kann ein kleineres Unternehmen jedoch in die Kaufkette einsteigen lassen.

Wie stark hat sich SEO in den letzten fünf Jahren verändert und gibt es Trends, die in Ihren Augen in den nächsten Jahren eine wichtige Rolle spielen werden?

Seit etwa anderthalb Jahren macht Google Ernst mit dem Thema Mobilversionen von Webseiten. Wer heute noch keine mobilfähige Seite hat, sollte schleunigst handeln. Vor einigen Tagen kündigte Gary Illyes von Google an, den Index für mobilfähige Inhalte bald regelmäßiger zu aktualisieren als den für Desktop Computer. Eine zweite Sache ist, dass reine Onlineshops bzw. Seiten mit Verkaufsabsichten weniger und weniger für kommerzielle Keywords auf der ersten Seite der organischen Google-Suche auftauchen. Wer dort Produkte platzieren will, muss dies zunehmend über AdWords oder Shopping tun. Der Trend geht daher dahin, mit verkaufsvorbereitenden Inhalten (FAQ, How-to-Videos, Reparaturanleitungen usw.) auf einem Blog oder ähnlichem an Käufer heranzukommen.

Es gibt keine Kommentare zu diesem Blogeintrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.