Noch mehr Medien-Podcasts (Teil 2)

Bereits vor sechs Monaten hatten wir uns mit deutschen Medien-Podcasts beschäftigt (hier nachzulesen: 11 deutschsprachige Medien-Podcasts für Ihre Ohren) und mussten unsere Auswahl damals sehr stark begrenzen, so groß war die Auswahl an interessanten und empfehlenswerten Podcasts. Immer mehr deutsche Podcasts sprießen aus dem Boden – ein Zeichen dafür, dass deutsche Verlage dieses Medium für ihr Storytelling immer mehr entdecken und auch zu kommerzialisieren versuchen.

Ich möchte in diesem Artikel also noch einen zweiten Blick auf deutsche Journalismus-Podcasts werfen und noch einige meiner Favoriten vorstellen. Nicht alle dieser Podcasts beschäftigen sich mit dem Thema Journalismus oder Medien an sich, sondern einige auch mit wirtschaftlichen oder kulturellen Themen; alle werden aber von Journalist/innen und/oder Medienhäusern produziert.

Features und Reportagen

Wer gerne in Features und Recherchen zu Themen aus der Zeitgeschichte oder Weltkultur eintaucht, der kommt mit dem Podcast vom Deutschlandfunk Das Feature auf seine Kosten. In jeder Folge wird ein Thema im Tiefgang beleuchtet, als Dokumentation mit O-Tönen von Gesprächspartnern, als Collage oder literarische Reportage.

Hochqualitative Dokus, Reportagen, investigative Recherchen und biografische Stücke gibt es auch beim WDR Feature-Depot, von fernen Orten oder ganz lokal. Wie auch bei Das Feature, ist man als Zuhörer ganz nah an der Reportage dran und kann tief in ein Thema eintauchen. Perfekt für Menschen, die keine Zeit mehr haben, sich lange Dokus auf dem Bildschirm anzusehen und ihre Zeit unterwegs voll auskosten möchten.

Ein weiterer Podcast von Deutschlandfunk ist hier nennenswert: In Hintergrund steht ebenfalls immer ein Thema aus In- oder Ausland im Fokus, zu wirtschaftlichen, soziokulturellen und politischen Debatten, welches dann anhand von Recherchen und Analysen sowie Expertenkommentaren vermittelt wird. Hier lernt man immer etwas dazu, ohne dass es langweilig wird.

 

Interviews

Der Podcast Alles gesagt? von ZEIT ONLINE folgt einem eher ungewöhnlichen Format: Hier werden Persönlichkeiten aus Kultur und Politik eingeladen und es wird so lange geredet, bis der Interviewpartner selbst das Interview stoppt, wenn dann „alles gesagt“ ist. Das Gespräch kann also mehrere Stunden dauern oder auch nur wenige Minuten (das Interview mit Herbert Grönemeyer dauerte beispielsweise länger als fünf Stunden). Die Interviews leiten die Chefredakteure Christoph Amend (ZEITMagazin) und Jochen Wegner (ZEIT ONLINE) und finden in lockerer Atmosphäre (oft mit Kaffee und Kuchen und sogar Spielen) statt. So lernt man die Interviewpartner von einer persönlicheren und intimeren Seite kennen, wie es in Interviews eher selten der Fall ist.

In Hotel Matze interviewt Matze Hielscher interessante KünstlerInnen, AutorInnen, UnternehmerInnen und Medienpersönlichkeiten und befragt sie zu ihrer Arbeit und allem drum herum, um ihrem Erfolg etwas auf die Schliche zu kommen. Hier kann man nicht nur interessante Gespräche verfolgen, sondern erfährt auch einige Erfolgsgeheimnisse von den Experten höchstpersönlich.

In der Podcastreihe OMR Media mit Pia Fey steht die digitale Medienwelt im Mittelpunkt. Hier werden ausschließlich hochrangige JournalistInnen und Medienleute interviewt und zu medienspezifischen Themen befragt. Der Zuhörer erhält auch hier einen sehr guten Einblick in die Höhen und Tiefen des Journalistendaseins und die redaktionelle Arbeit. Ein sehr empfehlenswerter Podcast für jeden, der sich in seinem Beruf mit der Medienwelt befasst.

 

Journalismus

Die junge Journalistin Ricarda Dieckmann lebt als Studentin und Journalistin in Dortmund und leitet ihren Podcast Teesätze. Anders als man vielleicht annehmen könnte, geht es darin nicht um Tee (den Ricarda aber leidenschaftlich gerne trinkt), sondern um die Themen Achtsamkeit und Arbeiten im Journalismus. Zwei Themen, die man nicht direkt miteinander verbinden würde, aber mithilfe von Ricardas authentischer und bodenständiger Art des Erzählens, wird einem schnell klar: Achtsamkeit und Journalismus gehören zusammen. Von Ricarda erfährt man außerdem Insider-Tipps zum Dasein als Studentin und Nachwuchsjournalistin und es lässt einen hoffen, dass die Zukunft des Journalismus achtsam(er) aussieht.

Der Podcast Unterm Radar von Buzzfeed News taucht in die Hintergründe der investigativen Recherchen des Buzzfeed-Teams ein, ähnlich wie der Podcast „Hinter der Geschichte“ von Zeit Online (siehe Teil 1 dieser Podcastreihe). Hier kommen die JournalistInnen von Buzzfeed selbst zu Wort und erzählen, wie ihre Recherchen zustande kamen, was ihre Techniken, Schwierigkeiten oder Bedenken während der Recherche waren und zusätzliche Details, die es nicht in die Endreportage geschafft haben. Die Redaktion geht hier überraschend ehrlich und transparent, sogar selbstkritisch mit ihrer eigenen Arbeit um und stellt gleichzeitig auch erneut unter Beweis, dass hier wirklich qualitative Reportagen entstehen. Das Klischee, dass Buzzfeed nur Clickbait betreibt und Gif-Artikel veröffentlicht, gehört damit endgültig begraben.

responsesource news

Wirtschaft und Kultur

Noch ein toller Podcast von der Süddeutschen Zeitung, den ich eigentlich schon in die erste Liste packen wollte, ist Plan W. Hier geht es um das moderne Wirtschaftsleben, um Themen wie Frauen in der Wirtschaft, Gleichberechtigung, New Work, Diversity am Arbeitsplatz sowie neue Arbeitsverhältnisse wegen Digitalisierung und neuen gesellschaftlichen Verhältnissen. Hier wird mit Experten sowie Führungskräften diskutiert, wie sie diese Herausforderungen angehen und welche Lösungsansätze es gibt. Ein sehr interessanter Podcast sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer.

In How to Hack von Business Punk kommen GründerInnen, MacherInnen und Kreative zu Wort, die von neuen Unternehmensideen erzählen und handfeste Tipps fürs Arbeitsleben geben, z. B. zu Themen wie Netzwerken, Produktivität, Innovation, Unternehmenskultur oder Work-Life-Balance. Besonders für Freischaffende, Führungskräfte, Unternehmer und Startup-Gründer gibt es hier reichlich Lern- und Denkmaterial.

Zeit für einen Perspektivenwechsel: Eine etwas andere Thematik verfolgt der Podcast vom Berliner Journalisten Frank Joung. In Halbe Katoffl kommen Deutsche mit nicht-deutschen Wurzeln zu Wort und reden über ihre Gedanken zu und Erfahrungen mit Integration, Identität und Stereotypisierungen und dies auf lustige, einfühlsame und unterhaltsame Art.

 

Wochenrückblicke

Am Wochenende möchte man oft die Woche Revue passieren lassen und vielleicht in ein Thema eintauchen, das man während der Woche aus Zeitmangel vernachlässigen musste. In Die Lage der Nation fassen Philip Banse und Ulf Buermeyer die Geschehnisse der Woche ausführlich zusammen. In der anschließenden Diskussionsrunde besprechen sie die Hintergründe zu den wichtigsten Geschehnissen, ihre eigenen Gedanken dazu und ordnen die Ereignisse ein.

Die Wochendämmerung mit Katrin Rönicke und Holger Klein ist ein Podcast vom Label hauseins und befasst sich mit den wöchentlichen Hauptthemen aus Medien, Politik und Unterhaltung. Hier werden Themen meinungsstark und kritisch diskutiert aber ebenfalls mit hohem Unterhaltungswert.

 

Wer weitere deutsche Podcasts sucht, der kann auf Webseiten von Verlagen sowie Podcast-Labels (z.B. Pool Artists, hauseins, viertausendhertz) fündig werden oder sich beispielsweise die Kandidaten für den Podcastpreis anschauen. Der Newsletter von Sandro Schroeder (Deutschlandfunk) „Hören/Sagen“ ist auch eine wunderbare Quellen für Podcast-Empfehlungen und -Rezensionen.

Ich habe hier bestimmt noch sehr viele gute Podcasts vergessen oder nicht aufgelistet. Welche Podcasts gefallen Ihnen am Besten? Hinterlassen Sie uns Ihre Empfehlungen gerne in den Kommentaren.

 

Melden Sie sich für unseren Newsletter, um Artikel wie diesen direkt per Mail zu erhalten:responsesource news

Kategorie: Journalismus | Recherche, Spotlight | Stichwörter: , , ,
Datum: | Autor:

Über Stephanie Hauer

Stephanie Hauer ist seit Oktober 2012 bei ResponseSource tätig und unterstützt das DACH-Team als Marketing Executive auf freischaffender Basis. Nach ihrem Studium in Soziologie und Philosophie an der University of Glasgow und einem Masters in Marketing, hat sie berufliche Erfahrungen im Verlagswesen, Business Development, sowie Marketing und Social Media gesammelt. In ihrer Freizeit fasziniert sie sich für Sprachen (sie lernt gerade Koreanisch) und Fotografie.

Es gibt keine Kommentare zu diesem Blogeintrag.